Ehrenmal
Oerlinghausen

Das Ehrenmal erreichen Sie auf dem Kammweg von der Kumsttonne aus in östlicher Richtung. Ein Pfeilerbau aus gelbem Sandstein umgibt den Hof, in dem ein ehrender Krieger liegt. Das Ehrenmal wurde 1930 für die im Krieg gefallenen Soldaten der Jahre 1914-1918 gebaut. Gewidmet ist es denen des Königs-Infanterie-Regiments Nr.145. Zur Einweihung des Denkmals kamen damals mehrere tausend Menschen auf den Tönsberg.

ehrenmal-oerlinghausen-kammweg-2Im Hof stehend ist auf den Architraven folgender Text zu lesen :

Wanderer, hemme den Schritt
Schirmend der Heimat heiligen Boden
Starben die Tapferen unbesiegt
Beuge dich vor des Opfers Größe.

ehrenmal-oerlinghausen-kammweg-1Einer der letzten überlebenden Offiziere des Regiments Dr.Curt Roß hielt an diesem Ort 1978 eine Ansprache. Auf einer Infotafel am Ehrenmal ist ein Auszug aus der Rede abgedruckt.

So lesen wir:

„... unsere vorausgegangenen Brüder werden uns einmal fragen, ob wir genug dafür
getan haben, daß ihr Opfer den Sinn erhalten hat, daß sich solche Gewaltsamkeit nicht
wiederhole. Wir sind dankbar dafür, daß auch nach unseren Tages dieses Mahnmal in
der Obhut der Stadt ... seine Aufgabe erfüllen wird, zur Versöhnung über den Gräbern
aufzurufen, und wir hoffen, daß diese Botschaft doch einmal ihre Verwirklichung findet.“

Gehen Sie weiter auf dem Kammweg in östlicher Richtung und Sie erreichen nach einigen Metern rechter Hand den Lönsstein.

>>> Wanderweg zum Ehrenmal

Karte / Anfahrtsbeschreibung / GPS-Koordinaten



Sie können mit dem PKW nicht direkt bis zum Ehrenmal fahren. Nehmen Sie sich etwas Zeit und wandern zu diesem Punkt.