Hilteborchsteig hoch zur Uffoburg

Der steile Anstieg zur Uffoburg, auf der eine Schlosseiche geplanzt wurde, nennt sich "Hilteborgsteig" oder auch "Hilteborchsteig". Hilteborch war die Gemahlin des Grafen Uffo, die im Jahre 869 das Kloster M√∂llenbeck gr√ľndete.

Auf dem Schild steht geschrieben:
Hilteborch-Steig - Zur Erinnerung an die Burgherrin (Gemahlin des Grafen Uffo), die der Legende nach Burg und Gemahl mit einer klugen und tapferen Tat vor ihren Feinden rettete (um das Jahr 890). Sie hat danach auch die Eichel gesät, die zur mächtigen und wundertätigen Schlosseiche heranwuchs und erst im Jahr 1937 einem Unwetter zum Opfer fiel.
Bis dahin war die Eiche Ziel vieler Wundergläubiger und der Dorfjugend, die hier zu Ostern zum fröhlichen Feiern zusammen kam. Der Sage nach soll anstelle der Schlosseiche nie wieder ein Baum oder ein Strauch wachsen, Seit 1993 versuchte die Vereinsgemeinschaft der "Bergdörfer" mehrfach eine neue Schlosseiche zu pflanzen. Bis heute ohne nachhaltigen Erfolg.

Aufnahmeort

Lade ...

Werbung

Zufallsbild