Hermannsweg - Velmerstot bis Hermannsdenkmal
GPS Tour / Länge 19,6km

Der Hermannsweg schlängelt sich auf seinem Weg durch einen wunderschönen Teil des Lipperlandes, welches den Weg um so mache imposante Station bereichert. Wir starten unsere Etappe im Leopoldstal bei Horn Bad-Meinberg. Die Kirche am Eichenweg ist unser Ausgangspunkt für die Wanderung nach Detmold. Da es sich nicht um einen Rundweg handelt, ist man gut beraten, An- und Abfahrt im Vorfeld zu planen. Die "Touristiklinie (externer Link)" bedient einen Teil der Stationen.

banner-velmerstot-hermannsdenkmal
Von der Kirche im Leopoldstal folgen wir dem Weg in den Wald hinein. Gleich zu Beginn schon geht es bergauf, doch bereits nach einigen Biegungen werden wir mit einer tollen Aussicht belohnt. Bei gutem Wetter geht der Blick weit über das Lipperland hinaus. Wir folgen den Wegweisern und gehen die kleinen Sandpfade hoch zum lippischen "Velmerstot". Eine der fantastischten Aussichten, die Sie im Lipperland erleben können erwartet Sie hier. In den Stein gehauene Informationen helfen bei der Orientierung beim Blick in die Ferne. Nur schwer können wir uns von der Aussicht losreißen und gehen weiter auf dem Hermannsweg hinab in das "Silberbachtal". Der Kontrast ist gewaltig.


Eben noch eine imposante Fernsicht und nun ein Lebensraum, der von Natürlichkeit ganz anderer Art geprägt ist. Das Plätschern des Silberbaches begleitet uns auf einigen Metern des Weges und lädt zu einer Pause ein. Nachdem wir das Silberbachtal verlassen haben geht es wieder bergauf. Die "Externsteine" sind bereits ausgeschildert und mit ihnen erwartet uns eine der bedeutensten Stationen auf dem Hermannsweg. Wir passieren die Bundesstraße B1 und folgen den letzten Metern zu den erhabenen Sandsteinfelsen mitten im Teutoburger Wald. Dort angekommen nehmen wir uns etwas Zeit, um den Ort auf uns wirken zu lassen. Durch die schmale Stelle zwischen den größten Steinen führte übrigens bis in das Jahr 1953 eine Straßenbahnstrecke, welche die Orte Paderborn und Horn miteinander verband. Heutzutage passieren tausende von Touristen Jahr für Jahr diesen Punkt. Weiter geht es am Teich vorbei wieder hoch auf den Hermannsweg. Zwischen dem Laub der Bäume erscheinen immer wieder die Externsteine, von denen wir uns nun langsam verabschieden. Am Waldhotel Bärenstein vorbei bahnen wir uns den Weg über den Sternberg zur "Adlerwarte" bei Berlebeck. Auf dem Teilstück passieren wir nebenbei die "Vogeltaufe". Infos zur Namensgebung und zu Historie des Ortes finden Sie auf den Infotafeln vor Ort.



An der Adlerwarte vorbei gehen wir hinauf zum Hangstein, ein idealer Ort für eine kleine Pause vor den letzten Kilometern zum "Hermannsdenkmal". Wir sehen den Hermann schon in der Ferne, tauchen nochmal in den Wald hinein und gehen die letzten Meter bis zum Denkmal parallel mit der Straße hoch auf die Grotenburg. Wer einige Höhenmeter nicht scheut, wundervolle Aussichtspunkte genießen will und eines der berühmtesten Denkmäler Deutschland erblicken will, der ist auf diesem Weg genau richtig. Erleben Sie ein wundervolles Wandererlebnis auf einem der schönsten Wanderwege des Landes im Herzen des Teutoburger Waldes.

Karte / Wegführung / Höhenprofil