Hoch hinaus in Nordlippe
GPS Tour / Länge 7,5km

Der Rundwanderweg in Dörentrup-Schwelentrup führt zur höchsten Erhebung in Nordlippe, auf die in 396m Höhe gelegene Aussichtsplattform der ehemaligen Raketen- und Radarstation auf dem Steinberg. Startpunkt für die Runde ist der Buswendeplatz an der alten Dorfstraße. Hier überqueren wir die Straße und gehen diese eine paar Meter hinab, kurz darauf biegen wir rechts ab in die Straße "Krusfeld". Ab hier geht es stetig bergauf, zuerst passieren wir den Friedhof, dann geht es zwischen den Feldern hindurch zum malerischen Hohlweg, der als Naturdenkmal ausgeschildet ist. Über den Hohlweg gelangen wir weiter in den Wald hinein und hoch auf dem Steinberg.

banner-hoch-hinaus-in-nordlippe Hier erwartet uns besonders bei klarer Sicht eine fantastische Aussicht von der Aussichtsplattform in das lippische Umland. Der Blick reicht auf der einen Seite bis zum Teutoburger Wald mit dem Hermannsdenkmal, auf der anderen Seite bis zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal welches oberhalb des Weser-Durchbruchstals bei Porta Westfalica steht. Nachdem wir die Aussicht ausgiebig genossen haben, schreiten wir nun hinab auf den tiefer gelegenen Mühlingsberg. In dieser Passage stehen einige Wanderbänke, die ideale Punkte für eine Pause mit ebenfalls toller Aussicht sind. Außerdem stoßen wir hier auf einige Quellen im Wald. Wer mit dem Hund unterwegs ist, kann dem 4-beinigen Freund hier eine Erfrischung gönnen. Vom Mühlingsberg aus schweift unser Blick ins Begatal und weiter hinaus über das lippische Bergland. Amelungsburg und der Kleeberg verdecken von hier die direkte Sicht auf Lemgo und Bad Salzuflen. Im weiteren Verlauf treffen wir auf dem Sporn des Mühlingsberges auf die alte Wallanlage Burg Alt-Sternberg (9.- 11. Jhdt.). Auf einer Infotafel in unmittelbarer Nähe zum Wanderweg sind weitere Details zu der Anlage zu lesen.


Auf den letzten Metern dieser Wanderung genießen wir nochmal die schöne Aussicht über Schweletrup, bevor wir aus dem Wald kommend über die Straße "Drecken" wieder zum Ausgangspunkt unserer Runde zurückkehren. Bis auf den letzten Abschnitt ab dem Ausgang aus dem Wald kann man sich auch ohne GPS Gerät anhand der Wanderweg-Kennzeichnung A6 orientieren.


Jeder, der das Lipperland besser kennenlernen will und mehr als die markanten Sehenswürdigkeiten wie das Hermannsdenkmal oder die Externsteine sehen möchte, kann auf dieser Rundwanderung einen Eindruck von der Schönheit des Lipperlandes gewinnen. Im ersten Teilabschnitt bis zum Steinberg geht es stetig bergauf, an warmen Tagen sollte also die Wasserflasche nicht im Gepäck fehlen.

Karte / Wegführung / Höhenprofil