Messerkerl, Römerbrunnen und Noaks Pumpe
GPS Tour / Länge 10,7km

Am Rande des Lipperlandes bei Schlangen verläuft dieser Rundwanderweg vom Parkplatz Bauerkamp aus am Messerkerl vorbei durch den Römergrund bis hin zu Noaks Pumpe. Wir bewegen uns hier im Grenzgebiet Lippe - Paderborn, teils auf historischen Pfaden. Vom Wanderparkplatz, der im übrigen kostenloses Parken ermöglicht, überqueren wir die Straße und tauchen in den Wald hinein.

banner-messerkerl-noaks-pumpeWir befinden uns nun auf dem Klimaerlebnisweg, der mit dem roten K durchweg markiert ist. Die ersten Meter geht es stetig bergab, bevor wir auf den ersten Wanderwegweiser stoßen, der uns den Weg zur Bielsteinschlucht weist. Diesem Wegweiser folgen wir, auch wenn wir heute die Schlucht nicht besuchen. Wer Lust hat kann natürlich noch einen Abstecher zu der imposanten Schlucht machen oder alternativ die Runde "Zur Bielsteinhöhle in der Bielsteinschlucht" wählen. Wir folgen an dieser Stelle dem Rundwanderweg A3. Der Weg zum Messerkerl zieht sich immer weiter in die Höhe. Wir sind diesen Rundwanderweg im Januar gegangen und konnten auf diesem Steckenabschnitt deutlich erkennen, wie die Schneegrenze im Wald verläuft. Bevor wir den Messerkerl erreichen, passieren wir noch einen imposanten Steinbruch, der einen Einblick in die Erdgeschichte erlaubt. Kurz darauf liegt der Messerkerl auf einer Höhe von 400m ü.NN vor uns. Leider ist das Sandsteinkreuz einseitig beschädigt; es erinnert an die Ermorderung des Wanderhändlers Albert Meier aus Volklage (Münsterland) im September 1752. Weitere Infos dazu finden Sie "hier". Dem Wegweiser zum Römerbrunnen folgend durchschreiten wir den Römergrund, hier liegen direkt am Wegesrand weitere teils eindrucksvolle Steinbrüche. Am Römerbrunnen machen wir in der Wanderhütte mit dem Namen "Römerhütte" unsere Pause. Das Wort "Römer" im Namen des Brunnens und des Gebietes sind übrigens nicht auf die Römer zurückzuführen, sondern geht auf die germanische Siedlung Druhem, der späteren Ortsbezeichnung „Drome” zurück.


Auf dem Weg zu Noaks Pumpe begleitet uns das Plätschern der Steinbeke. Gute 1,5 km weiter stehen wir vor der Pumpe und lesen an dem Schild den Text:
"Im ehemaligen Forsthaus oberhalb dieser Pumpe, das in einer Gewitternacht des Jahres 1880 abgebrannt war, lebte der im Dienst des Stadtsekretärs Wilhelm Tilly und seines Erben Wilhelm Benteler zu Benteler stehende Förster Friedrich August Noack, nach dem auch diese Pumpe benannt wurde. Noak war am 30. Juli 1821 zu Lübben im Spreewald geboren und starb am 8.Mai 1884 in Lippspringe."


Bevor wir uns auf die letzten Meter des Weges begeben, betrachten wir noch den geschichtsträchtigen Stein gegenüber der Pumpe. Auf ihm ist u.a. die Grenze der Grafschaft Enenhusbeken 1460 gekennzeichnet. Bis zur Abzweigung, die uns wieder hoch auf den Wanderparkplatz führt, war der Weg im Januar in Folge der Schneeschmelze in weiten Teile überspült. Wer also zu dieser Jahreszeit hier unterwegs ist, sollte besser wasserfest Schuhe haben.

Die markanten Punkte und Sehenswürdigkeiten auf dieser Runde finden Sie bei diesen Koordinaten:

Parkplatz: N51° 48.761' E8° 54.337'
1.Steinbruch: N51° 48.448' E8° 55.659'
Messerkerl: N51° 48.180' E8° 55.105'
2.Steinbruch: N51° 47.456' E8° 54.670'
Römerbrunnen mit Wanderhütte: N51° 47.457' E8° 53.315'
Noaks Pumpe: N51° 48.232' E8° 53.650'

Karte / Wegführung / Höhenprofil