Rundwanderweg Rischenau
GPS Tour / Länge 12,0km

Am Parkplatz neben dem Friedhof starten wir diese Runde und sehen bereits direkt eine Wandertafel mit Beschilderungen zum Köterbergweg, dem Lügder Weg und auch zum Rischnauer Rundwanderweg. Wir folgen dem R auf grünem Hintergrund, damit ist der Weg durchweg gekennzeichnet. Bereits nach wenigen Metern sehen wir auf der linken Seite ein Stück der alten Berliner Mauer, welches zum Gedenken an die Wiedervereinigung hier aufgestellt wurde. Dem Weg weiter folgend geht es durch die Felder hindurch in den Wald hinein, bis wir auf die Schutzhütte treffen. Zurück auf den asphaltierten Weg begeben wir uns an den Hochspannungsmasten vorbei hoch Richtung Biesterfeld. Imposant erscheint dort die Marienlinde, die bereits um 1370 hier gepflanzt worden sein soll.

banner-rundweg-rischenau
Immer wieder haben wir ab jetzt Aussicht auf den Köterberg mit dem Köterberghaus. Der Weg schlängelt sich weiter durch kurze Waldpassagen und Wege entlang der Felder geprägt auf Falkenhagen zu. Dort angekommen, ist es empfehlenswert ein paar Minuten mehr Zeit zur Besichtigung der ehemaligen Klosteranlage einzuplanen. Rund um die Anlage stehen Fachwerkbauten die zu den ältesten in Lippe gehören.



Am "Falkenhagener Wetterstein" vorbei gehen wir über den Klosterweg hoch in den Wald hinein. Hier stoßen wir auf mehrere Wanderbänke und eine Relaxliege, die wir für eine Pause nutzen. Der Blick geht von hier aus weit über Rischenau und Falkenhagen hinaus. Der Köterberg mit der markanten Senderanlage ist bei entsprechendem Wetter von hier gut zu erkennen.


Durch den lichten Laubwald gehen wir weiter auf Henkenbrink zu und streifen den beschaulichen Ort, bevor wir durch den Wald wieder hinab auf Rischenau zugehen. Über den Triftweg, der teilt parallel mit dem Niedernbach verläuft gelangen wir zur Hauptstraße. Diese überqueren wir und befinden uns kurz darauf wieder am Parkplatz.

Karte / Wegführung / Höhenprofil