Hermannsdenkmal
Detmold

Das Wahrzeichen des Lipperlandes und des gesamten Teutoburger Waldes, gelegen auf der 386 m hohen Grotenburg, ist das Hermannsdenkmal. Der Erbauer Ernst von Bandel nahm die 9 n.Chr. stattgefundene Varusschlacht zum Anlass der Erbauung dieses Monumentes.

hermannsdenkmal_1In dieser Schlacht, die mit einer Dauer von 3 Tagen eingeschätzt wird, lieferten sich der Cheruskerfürst Armin ( wird heute als Hermann übersetzt ) mit seinen Anhängern und der römische Stadthalter und Feldherr Publius Quinctilius Varus einen Kampf, der zu Gunsten der Germanen ausging. ( Liedtext zu der Schlacht ) Durch die Taktik des Cheruskerfürsten gelang es den Germanen trotzt Unterzahl drei komplette römische Legionen, die jeweils 4000-6000 Mann stark waren, zu bezwingen. Varus soll sich, als er den Kampf als verloren sah, selber ins Schwert gestürzt haben. Armin wurde fortan als der "Befreier Germaniens" bezeichnet.


1819 hatte Ernst von Bandel, gelernter Architekt und Bildhauer, die Idee des Denkmals. Jedoch konnte er erst im Jahr 1838 mit dem Bau anfangen. Die Standortwahl kam aufgrund der hier gefundenen Ausgrabungen zustande, denn der genaue Standort der damals stattgefundenen Schlacht, ist bis heute nicht genau bekannt. 1872 war der Bau des Sockels fertig. Nun ging es an den Bau der 27 Meter hohen Figur. Sie besteht aus Kupfer.

hermannsdenkmal_2Das Schwert wurde von der Firma Krupp gespendet. Auf dem Schwert befindet sich die Inschrift - Deutschland Einigkeit - Meine Stärke, Meine Stärke - Deutschlands Macht - und bildet mit seinen 7 Metern Länge und 11 Zentnern Gewicht den Abschluss des 53,44 Meter hohen Denkmals. Kaiser Wilhelm I weihte das Denkmal am 16. August 1875 ein. Auch der Fürst Leopold zur Lippe glänzte durch seine Anwesenheit. Schon ein Jahr nach der Einweihung starb Ernst von Bandel, man kann den Bau also als sein Lebenswerk bezeichnen. Sein Leben ist in der kurz unter dem Denkmal stehenden "Bandelhütte" dokumentiert. Bei schönem Wetter sollte man den Aufstieg der 69 Stufen nicht scheuen, denn oben angekommen wartet ein traumhafter Ausblick über das schöne Lipperland auf Sie.

2008 wurde das Netzwerk "Straße der Monumente" gegründet zu dem neben der Siegessäule in Berlin und dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica auch das Hermannsdenkmal gehört.

Karte / Lage des Hermannsdenkmals auf der Grotenburg / GPS-Koordinaten



>>> Anfahrtsbeschreibung

Daten in der Übersicht

Erbaut im Zeitraum von:
1838-1875
Gewichte der einzelnen Elemente:
Standbild: 42.800kg
Schild: 1.150kg
Schwert: 550kg
Abmessungen:
Größe des Denkmals: 53,46m
Länge des Schwertes: 7m
Höhe des Schildes: 10m
Größe der Kuppel: 7,03m
Größe des Unterbaus: 19,86m

GPS-Koordinaten:
N51 54.612 E8 50.503

Zu Fuß zum Denkmal:
Wer sich den Weg zum Hermannsdenkmal erwandern will, findet hier einen passenden Rundwanderweg.

Öffnungszeiten:
Die Aussichtsplattform des Denkmals kann vom 1. März bis 31. Oktober zw. 9 - 17 Uhr und vom 1. November bis 28. Februar zwischen 09.30 - 16 Uhr kostenpflichtig bestiegen werden. Die Touristeninformation am Fuße des Denkmals ist täglich vom 1. April bis 31. Oktober von 10 - 18 Uhr besetzt. (Stand 01/ 2016)

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.hermannsdenkmal.de/
http://www.roemerroute.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Hermannsdenkmal