Hünenring auf der Grotenburg
Detmold

Die Ringwallanlage „großer Hünenring“ befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hermannsdenkmal. Durch den Bau des Denkmals und der damit verbundenen Aktivitäten auf dem Gelände, ist der genaue Verlauf der Anlage heute leider nicht mehr erkennbar. Ausgrabungen im Jahr 1905 brachten Holzspuren zum Vorschein. Mittels wissenschaftlicher Untersuchungen konnte das Material auf das dritte Jahrhundert vor Christus datiert werden. Die Ringwallanlage umfasste eine Fläche von ca. 11ha. Auf einer Infotafel vor dem großen Hünenring erfahren Sie noch weiteres Wissenswertes zu der Anlage.

grosser_huenenring
Kleiner Hünenring

Der kleine Hünenring befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Straße, die rauf zum Hermannsdenkmal führt am Nordosthang des Berges. Es handelt sich hierbei um eine ovale Wallanlage. Diese soll zur Zeit der Nutzung durch quer- und längsgerichteten Hölzer stabilisiert worden sein.

kleiner_huenenring_1Bei den beiden Eingänge zu der ca. 0,8ha großen Anlage ist der Wall durch Erdbrücken unterbrochen. Gefundene Scherben an der Anlage lassen sich auf das 10. Jahrhundert n.Chr. datieren. Auf einer Infotafel vor dem kleinen Hünenring erfahren Sie noch weiteres Wissenswertes zu der Anlage.

kleiner_huenenring_2Sowohl der große als auch der kleine Hünenring bequem zu Fuß erreicht werden, wenn Sie Ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz am Hermannsdenkmal abstellen. Begeben Sie sich zum Bismarckstein, der vor dem Hermannsdenkmal liegt. Hier finden Sie den Einstieg zu einer kleinen Wanderung, auf der Sie beide Anlagen in Augenschein nehmen können.